Abschied vom geschätzten Pfarrehepaar

Bote vom Untersee vom

Sabine und Andreas Gäumann verabschiedeten sich von der evangelischen Kirchgemeinde Steckborn

Eine Glücks-Bohne mit guten Wünschen von Dirigent Johannes Heieck für Gäumanns «Glücksbohnen-Lichtglas» vom Chor der Evangelischen Kirchgemeinde.

(rmm) Vergangenen Sonntag war es soweit, die «Gäumanns» feiern nach über 13 Jahren ihren letzten Gottesdienst in der Evangelischen Kirche von Steckborn. Schon die eingangs gespielte Melodie vom Schweizer Volkslied «Lueget vo Bärg und Tal», hervorragend virtuos von Organist Martin Schweingruber dargeboten, wies auf einen etwas spezielleren Anlass hin. Und in gewohnt souveräner Manier führten Sabine und Andreas Gäumann fortan durch ihren Abschiedgottesdienst und erzählten wie ein gut eingespieltes Team aus den vergangenen Jahren als Pfarrehepaar in Steckborn. So zeigten sie anhand von Bildern aus dem Pfarrhausgarten symbolisch die Parallelen zwischen dem Leben und einem Garten auf und fanden dafür sehr gewählte Worte. Der Garten als Kirchgemeinde sozusagen. Nicht unbedingt das, was man unaufhörlich hegt, pflegt und umsorgt, wächst und gedeiht hernach, dafür kann anderes in irgend einer Ecke aus sich selbst entstehen, wofür man keinen Aufwand erbringen musste. Das zu akzeptieren und auch mal einzusehen, dass vielleicht dies oder das nicht unbedingt zu meinem Leben gehört, darauf sei einzugehen. Vielleicht hat man ja was falsch gemacht oder es funktioniert halt schlicht und einfach nicht. Für einiges ist die Zeit vorbei, anderes hat sich in freudiger Überraschung selbst angesät. Man hat Pläne und Ziele, manches fliegt einem schon fast zu, aber es gibt auch das andere, mit Mühsal und Anstrengungen verbundene. Für sich könne sie sagen, sie hätten hier in Steckborn immer Freude erlebt und ein Blühen, sie hätten immer gerne hier gelebt und gearbeitet. Aber auch beruflich können sich neue Wege auftun, ohne dass man diese geplant oder gezielt gesucht habe, das Leben eben, dass wie der Garten seine Diversitäten aufzeigt, mit denen es umzugehen heisst. In der sehr gut besuchten Kirche freute sich Sabine Gäumann sehr darüber, dass so viele Anwesende auch mit Masken zusammen mit ihnen ihren Abschiedgottesdienst feiern möchten, das sei etwas ganz Besonderes für sie beide. Sie bedankte sich auch beim Chor und dessen Leiter Johannes Heieck und dem Kirchenmusiker Martin Schweingruber für deren musikalische Untermalung des Anlasses. Und bei denen sie sich gar Lieblingslieder hätten aussuchen dürfen. Ergreifend dann auch die Darbietungen des evangelischen Chors, mitreissend und einfühlsam, dabei auch die markante, klare und helle Stimme von Heieck nicht zu überhören, der seine Sängerinnen und Sänger sicher dirigierte und unterstützte. Das gewohnt professionelle Orgelspiel von Martin Schweingruber bereicherte die Klangkulisse in der Kirche zusätzlich.

Beste Wünsche für die Zukunft in Arbon

Ein Glücksbohnen-Lichtglas überreichte der Chor dem abtretenden Pfarrehepaar, jede einzelne der Bohnen mit einem Zettel und Wunsch für die Zukunft bestückt zum Neubeginn in Arbon. Dankesreden, Geschenke und Wünsche der eigenen Kirchenvorsteherschaft als auch von den verschiedensten Kirchenvertretern von der Evangelischen Landeskirche, über die Katholische Kirche bis hin zu Chrischona und Delegierten von Nachbarskirchgemeinden zeigten nochmals eindrucksvoll auf, wie geschätzt die Pflege der gelebten Ökumene des abtretenden Pfarrehepaares stets wurde. Nach ihrer Amtszeit darf das «Doppelpack» auf etliche, in Erinnerung bleibende gesellige, ökumenische Anlässe in Steckborn zurückblicken, zu deren Gelingen Gäumanns massgeblich und mit grossem Einsatz beigetragen haben. Nur einer der vielen, sympathischen und bleibenden Eindrücke, die Sabine und Andreas Gäumann in Steckborn hinterlassen werden. Mit einem Wiedersehen scheint man auch rechnen zu können, hat sich doch auch der Stadtrat, vertreten durch Franz Reithofer und Markus Michel, eingereiht in den Riegen der Dankenden, ein Gutschein für ein Wochenende im See und Park Hotel Feldbach sollte da genug Wegbereiter sein. Ein reichhaltiger Apéro draussen rundete den gelungenen Anlass zusätzlich ab und liess den einen oder anderen noch über «ein lachendes und ein weinendes Auge» philosophieren.

Termine

Donnerstag, 29. Oktober 2020, 12:00 Uhr

Familien Zmittag im Kirchgemeindehaus

Anmeldungen bis Dienstagabend schriftlich per Whatsapp oder e-mail an Marlen Wanner, r.m.wanner@bluewin.ch, 079 360 42 36; bitte Namen,...
Freitag, 30. Oktober 2020, 09:30 Uhr

Andacht im Altersheim

Pfr. Karl F. Appl
Sonntag, 01. November 2020, 09:45 Uhr

Gottesdienst mit Seemannsliedern in der Kirche

Jörg Ferkel, Kollekte: Primajob Steckborn